Fachkraft für Information und Empfang

Geförderte Weiterbildung für Arbeitsuchende und Rehabilitanden mit IHK Sachkundenachweis § 34a GewO | 24.02.2020 - 18.12.2020, Berlin
Sicherheitsgewerbe
9 Jan 2019

Fachkraft für Information und Empfang

Die Weiterbildung bereitet Rehabilitanden und Arbeitsuchende auf eine Tätigkeit in Information und Empfang vor, die oft von Sicherheitsdienstleistern übernommen wird. Der Abschluss sichert eine hohe Flexibilität und ermöglicht auch den Einsatz bei Hausverwaltungen, in Hotels, Museen und vielen anderen Einrichtungen.

Qualifizierung mit IHK Sachkundenachweis § 34a GewO

Start: 24.02.2020 – Ende: 18.12.2020 | Beschreibung lesen →

  • Förderung mit Bildungsgutschein: Maßnahmenummer 955/154/2019
  • als Reha-Maßnahme durch die Deutsche Rentenversicherung und die Berufsgenossenschaften anerkannt

Interessiert?

Dann nehmen Sie Kontakt mir uns auf oder kommen Sie zum Informationsgespräch.

Kontakt aufnehmen Infoblatt (PDF)

Details zur Weiterbildung ansehen

Zielgruppe

Personen mit und ohne Berufsausbildung, insbesondere solche, die schon im Dienst-leistungsbereich tätig waren. Die angestrebten Tätigkeitsbereiche eignen sich für Rehabilitanden. Eine spätere Tätigkeit in sicherheitsrelevanten Bereichen setzt ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag voraus.

Zielsetzung der Qualifikation

Tätigkeitsbereiche, auf die mit diesem Kurs vorbereitet wird, sind:

  • Informations-, Auskunfts- und Telefondienste
  • Rezeptions-, Empfangs- und Aufsichtsdienste
  • Pförtner- und Conciergedienste
  • Post-, Transport- und Botendienste
  • Dienstleistungen der privaten Sicherheitswirtschaft

Die Lehrgangsteilnehmer* werden mit den grundsätzlichen Anforderungen im Berufsbild wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, kommunikatives Verhalten, gute Umgangs-formen im Verhalten mit Kunden, Gästen, Mietern usw. vertraut gemacht. Darüber hinaus werden die in den einzelnen Tätigkeitsfeldern und in Berlin mit seiner Hauptstadtfunktion unerlässlichen englischen Sprachkenntnisse vermittelt. Da die o. g. Tätigkeiten häufig durch private Sicher-heitsdienstleister realisiert werden, spielen Fragen der Dienstkunde des Sicherheitsgewerbes, des Rechts sowie sicherheitstechnische Aspekte ebenfalls eine Rolle.

Die Praxisnähe der Ausbildung wird durch eine enge Kooperation mit Firmen bzw. zukünftigen Arbeitgebern gewährleistet. Die Teilnehmer werden langfristig auf das Firmenpraktikum vorbereitet und bei der Suche nach einem Praktikumsplatz umfassend unterstützt.

Der erfolgreiche Abschluss sichert eine hohe berufliche Flexibilität. Einsatzmöglichkeiten sind z. B. Hausverwaltungen, Wohnungsbaugesellschaften, Hotels, Pensionen, Fremdenverkehr, Betreuung von Wohnobjekten und Mietern, hauswirtschaftliche Bereiche, Schutz von Immobilien gegen Vandalismus, Wachschutz, Pförtnerdienst in öffentlichen Immobilien, Aufsicht in Museen, Infor-mations- und Empfangsdienste in Gewerbebauten, Wohngebäuden und Senioreneinrichtungen.

Themenkomplexe

Lfd. Nr.Themenkomplex/ FachWochen
1WarmUp, Einführung in die Aufgaben und Anforderungen (Berufsbild)1
2Kaufmännische Grundlagen, Büroorganisation1,5
3Rechts- und Sozialkunde, Recht für das Bewachungsgewerbe3,5
4Umgang mit Menschen3,5
5Technik im Tätigkeitsfeld2
6Dienstkunde, Conciergedienst2
7PC-Anwendungen im Büro5
8Englisch für Informations- und Empfangsdienste5
9Arbeits- und Brandschutz, Erste Hilfe inkl. Notfalltraining u. AED-Unterweisung1,5
10Bewerbungstraining und Stilkunde1
11Sachkundeunterrichtung nach § 34 a Gewerbeordnung1
12Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO und IHK-Prüfung (optional)1
13Betriebliches Praktikum8
14Exkursionen, Workshops, Organisatorisches1

Dauer & Lehrgangsorganisation

10 Monate inkl. 2 Monate betriebliches Praktikum, Montag bis Freitag jeweils 08:30 bis 15:30 Uhr

Förderung

Der 10-monatige Kurs ist gemäß AZAV anerkannt und unter der Maßnahme-Nr. 955/154/19 bei der Bundesagentur für Arbeit registriert. Für die Förderung benötigen Sie einen Bildungsgutschein Ihres Arbeitsvermittlers. Alternativ kann eine Teilnahme durch Ihren Rentenversicherungsträger oder die Berufsgenossenschaft als Reha-Maßnahme gefördert werden.

Abschlussnachweise

Die Lehrgangsteilnehmer erhalten ein ABT-Zertifikat mit Einzelnoten und einem Abschluss-prädikat. Der Kurs beinhaltet das Unterrichtungsverfahren für das Bewachungsgewerbe mit IHK-Nachweis. Die IHK-Prüfung für das Bewachungsgewerbe gem. § 34 a GewO wird fakultativ angeboten. Bei bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Prüfungszeugnis